Willkommen auf der Homepage der Ziehenschule

MINT-EC-Zertifizierung

Erfolgreiche Wiederzertifizierung bis 2021

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

am 7.12.2017 erreichte uns die überaus erfreuliche Nachricht, dass die Ziehenschule für vier weitere Jahre als MINT-EC Schule zertifiziert wurde. Damit verbunden ist die  Mitgliedschaft im MINT Excellence-Center. Hierdurch eröffnen sich für die Schüerinnen und Schüler der Ziehenschule zahlreiche Möglichkeiten, ihr Interesse an Mathematik, Informatik, den Naturwissenschaften und Technik in und außerhalb der Schule zu vertiefen.

Die Ziehenschule hat es erreicht, ein sehr attraktives Angebot im MINT-Bereich für ihre Schülerinnen und Schüler zu schaffen und dieses stetig weiterzuentwickeln. Dies war, ist und wird in Zukunft nur mit dem großen Engagement der beteiligten Kolleginnen und Kollegen möglich sein. Hierfür sei an dieser Stelle ausdrücklich gedankt!

Einen großen Anteil an der reibungslosen Wiederzertifizierung hat Ines Höhler. Als MINT-Koordinatorin hat sie stets auf die Anforderungen einer MINT-EC Schule hingewiesen, die Schülerschaft motiviert, die MINT-EC-Angebote wahrzunehmen und den Antrag so vorbereitet, dass eine Wiederzertifizierung ohne Rücksprache mit dem MINT-EC e.V. vonstatten ging.

Patrick Löffler, Leiter FB III
Christiane Rogler, Schulleiterin

Bericht von einem MINT-Camp

Hjalmar Brunßen hat vom 23.10. – 27.10.2017 am MINT-Camp „Teilchen- und Astroteilchenphysik“ teilgenommen. Das 5-tägige MINT-Camp wurde vom Deutschen Elektronen-Synchrotron (DESY) in Zeuthen – knapp außerhalb von Berlin – veranstaltet. Die 12 Plätze wurden wie bei allen anderen MINT-Camps auch über das Schulnetzwerk „MINT-EC“ vergeben, dem die Ziehenschule angehört. Das Camp begann mit einer Besichtigung des dortigen Linearbeschleunigers PITZ, bei dem die Eigenschaften des Elektronenstrahls gemessen und optimiert werden. Das Kernstück des Beschleunigers, die Elektronenquelle (Gun), wird anschließend zum Hauptstandort des DESYs nach Hamburg transportiert, damit dort mit ihm geforscht werden kann. Die Funktionsweise wurde im Beschleunigertunnel erklärt und gezeigt.

>> Weiterlesen

Podiumsdiskussion zur Bundestagswahl

Zusammen mit dem Ring politischer Jugend haben wir am 19.9.2017 eine Podiumsdiskussion zur Bundestagswahl veranstaltet.

Die Teilnehmer der Diskussion waren Lino Leudesdorff (ehemaliger Ziehenschüler mit Abitur 2008 und Sprecher der Jusos Frankfurt), Leopold Born (Vertreter der Jungen Union), Katharina Schreiner (Direktkandidatin der FDP), Malena Todt (Vertreterin der Grünen Jugend) und Erik Wolf (Vertreter von Solid Linksjugend). Die Schülerinnen und Schülern der Leistungskurse Politik und Wirtschaft beteiligten sich mit vielen Fragen an dem Podium und es entwickelte sich eine rege Diskussion. Vor allem zum Thema Digitalisierung an Schulen, Umwelt und mehr Sicherheit im öffentlichen Raum gab es eine Vielzahl von Beiträgen und Ideen.

Vielen Dank an dieser Stelle an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Podiumsdiskussion. Ohne euer Engagement wäre diese Veranstaltung nicht so erfolgreich verlaufen.

Text und Bilder: Angelika Engelhardt

Vorlesewettbewerb

Am Vormittag des 28.11.2017 fand in der Schülerbücherei unser traditioneller Vorlesewettbewerb der Stufe 6 statt.

Unsere diesjährigen Gewinner: Platz 1 errang Levente Molnar aus der 6b; er überzeugte die Jury aus Lehrern, Eltern und Schülern mit einer lustigen Textpassage aus dem Buch "Der kleine Nick". Er wird nun die Ziehenschule beim Regionalentscheid im neuen Jahr vertreten. Die Plätze 2 und 3 belegten Philipp Merl aus der 6d und Valerie Ziegler aus der 6a.

Text und Fotos: Brigitte Bergmann/Martina Thalheimer

Bericht aus dem MINT-Bereich

Vortrag über Algenbiologie und in die Gewinnung von Impfstoffen

Im Rahmen einer Veranstaltung zur Berufs- und Studieninformation gab Herr Prof. Dr. C. Griesbeck am 27.11.2017 den Schülerinnen und Schüler der Q3 die Möglichkeit, über den Tellerrand des schulischen Wissens zu blicken. Dabei wurde zum einen das interdisziplinäre Forschungsgebiet der Biotechnologie vorgestellt und zum anderen wurde über die hervorragenden Studienbedingungen am Management Center Innsbruck (MCI) informiert. 

>>Mehr...

Text und Bild: Patrick Löffler

Austausch nach Lyon

Der diesjährige Austausch der achten Klasse (8f) nach Lyon fand vom 25.09.2017 bis 05.10.2017 statt. Wir wohnten zehn Tage lang bei unseren französischen Austauschschülern und hatten die Chance, den französischen Alltag kennenzulernen. Im Frühjahr des nächsten Jahres werden die Franzosen zu uns kommen. Am Tag der Fahrt nach Lyon waren wir alle sehr aufgeregt. Leider konnten wir nicht direkt nach Lyon fahren, da die Zugstrecke gesperrt war. Am Bahnhof wurden wir von unseren Austauschfamilien abgeholt. In Lyon machten wir sehr viele Ausflüge, beispielsweise zu der beeindruckenden Basilika „ Notre Dame de Fourvière“, zu einer Schokoladenmanufaktur oder zu den großen „Parc de la Tête d´Or“. Auch den „Vieux Lyon“ und seine schönen Gebäude und Gassen besichtigten wir. Ein besonderes Ausflugsziel war das Rathaus von Lyon, in dem wir offiziell empfangen wurden. Den französischen Unterricht des collège Jean Perrin schauten wir uns auch an. Wir konnten viele Unterschiede zwischen dem deutschen und dem französischen Schulsystem feststellen. Einerseits dauern die Schulstunden 55 Minuten und bei uns nur 45 Minuten. Außerdem dauert der Unterricht täglich von 8 Uhr bis 16 Uhr bzw. 17 Uhr, was deutlich länger ist als in unserer Schule. Darüber hinaus wird streng kontrolliert, wer die Schule betritt. Eine solche Kontrolle gibt es bei uns nicht. Die Lehrer sind zudem strenger als bei uns. Die Abende und das Wochenende verbrachten wir in den Familien. Wir waren alle sehr zufrieden und verstanden uns sehr gut mit den Austauschschülern. Natürlich war es nicht einfach, sich ausschließlich auf Französisch zu verständigen, aber wir konnten dadurch einiges lernen. Die Reise nach Lyon gefiel uns allen sehr gut und wir denken, dass es eine wichtige Erfahrung war.

La visite à Lyon nous a beaucoup plu parce que nous avons pu découvrir la vie quotidienne française et nous avons trouvé beaucoup de nouveaux copains.

Text und Fotos: Charlotte und Lotte für die 8f

Lesung mit Annelise Heurtier

Am 21. November 2017 nahm der Französisch-LK der 11. Klasse der Ziehenschule im Rahmen des französischen Jugendliteraturpreises (Prix des Lycéens) an einer Lesung in der Wöhlerschule teil. Eingeladen worden wurde Annelise Heurtier, Autorin des für den Preis vorgeschlagenen Buches „Là où naissent les nuages“, in welchem Amalia, eine sechszehnjährige Pariserin sich auf in die mongolische Hauptstadt im Rahmen einer humanitären Reise macht.

Die Lesung war ein ganz besonderes Erlebnis. Jeder konnte der Autorin Fragen stellen, welche  sie immer ganz ehrlich und gelegentlich mit Humor beantwortete. Doch auch erzählte sie über sich, über ihre ganz besondere Arbeit als Autorin, über ihre Inspirationsquellen und Vielem mehr. Die Mongolei, Ort des Geschehens in ihrem Buch, kam ihr zum Beispiel ganz zufällig, als sie mit ihrem Sohn auf Tahiti ein Buch durchstöberte. 

Zudem erzählte Annelise Heurtier auch etwas über ihre anderen Romane, alles ganz interaktiv. Eines ihrer Bücher handelt von der Rassentrennung in den Vereinigten Staaten, weshalb sie rassistische Werbeplakate dieser Zeit mitgebracht hat, um uns die damalige Stimmung besser veranschaulichen zu können.

Die Pointe war wohl, als sie erzählte, jemand habe einen Wikipediaeintrag über sie geschrieben und ihre Geburt ins 15. Jahrhundert gesetzt! Oder, als sie erklärte, dass nur einer von tausend an Bücherverlagen geschickten Bücherentwürfen veröffentlicht werde!

Annelise Heurtier hat einen hinterlassenden Eindruck gemacht. Sie hat uns bewiesen, dass Autoren nicht immer dem Klischee eines fast verstorbenen und unsympathischen alten Mannes  entsprechen. Die Botschaft ihres Buches hat sie wohl auch sehr gut vermittelt: uns Jugendliche zum Nachdenken anregen.

Louis Matthay (für den Französisch-LK der 11. Klasse)

Hallenfußball-Stadtmeisterschaften

Den Stadtentscheid der Mädchen holt sich die Ziehenschule

Zwei Wochen nach unseren erfolgreichen Tischtennis Stadtmeisterschaften fuhren am 15.11.2017 das französisch-deutsche Lehrer-Team und drei Schüler-Mannschaften „Les Bleus“  wieder zu einem Stadtentscheid. Diesmal ging es zum Hallenfußball im Soccers Point/Niederrad.

Die drei Mannschaften bestanden aus Kindern, die unsere Fußball AGs besuchen. Während unser Jungen Team II eine sehr starke Gruppe mit der Carl von Weinberg- und der Riedberg Schule erwischte und dort erst in ihrem Abschlussspiel den ersten Dreier schaffte, schlitterte das Jungen Team I äußerst knapp am Halbfinale vorbei und sicherte sich im 7m Schießen den 5. Platz.

Unsere Mädchen spielten ein fantastisches Turnier und gewannen bei ihrer ersten Teilnahme gleich den Stadtmeistertitel. Ein herzliches Dankeschön geht an Herrn Zaun und Frau Benzin, die die Mädchen Fußball AG freitags in der 7. Stunde leiten, sowie an Herrn Ghoulla, der mittwochs und donnerstags ebenfalls in der 7. Stunde die Jungs trainiert.

Alle drei AGs sind sehr gut besucht. Trotzdem sind weitere interessierte Schülerinnen und Schüler immer willkommen. Der nächste Stadtentscheid findet für uns am 20.12.17 in der Friedrich-Ebert-Schule (Seckbach) im Futsal statt. Dorthin fahren Frau Maire und Herr Ghoulla mit einem Team aus der Mittelstufe.

Chris Helding

Fotos: Chris Helding