Willkommen auf der Homepage der Ziehenschule

Neubau der Ziehenschule

Pädagogischer Tag an der Ziehenschule ganz
im Zeichen der Bau-Phase 0

Vision heißt, dass die Zukunft der Gegenwart ihre Visitenkarte in die Hand drückt
Thom Renzie

Die Ziehenschule startet im Rahmen ihres Pädagogischen Tages am 01.11.2018 von 8 bis 16 Uhr einen solchen Prozess. Das Thema an diesem Tag lautet: Bau-Phase 0: Wer wollen wir sein und wo wollen wir hin? – Eine Visionenwerkstatt im Hinblick auf eine Pädagogische Konzeption zum Um- und Neubau der Ziehenschule. Organisiert und durchgeführt wird der Pädagogische Tag von dem Berliner Architektur-Planungsbüro „die Baupiloten“.

Christiane Rogler, Schulleiterin, und Roland Carls (22.10.2018)

Lest Gedichte! - Lesung von Safiye Can

am 31.10.2018 um 19.00 Uhr
in der Aula der Ziehenschule

Safiye Can ist eine Offenbacher Lyrikerin, literarische Übersetzerin und Dichterin der konkreten und visuellen Poesie, die mittlerweile einen hohen Bekanntheisgrad erreicht hat. Sie leitet Schreibwerkstätten in Schulen und hält Lesungen, schreibt in deutscher und englischer Sprache und kann ihre ZuhörerInnen begeistern.

„Safiye Can schreibt über Toleranz und Achtung, Freundschaft und Liebe – originell, rhythmisch und zielsicher. Sie schreibt Gedichte, deren Worte sich im Leser festsetzen.“ - Frankfurter Rundschau

 

Für Interessierte: 18.30 – 19.00 Uhr Ausstellung und offenes Gespräch mit Safiye Can und Schülerinnen des Leistungskurses Q1 – Leporellos – Liebeslyrik (Werkarbeiten)

Christiane Rogler, Birgit Blankenberg (17.10.2018)

It's time to run

Ziehenschule im Europa-Lauf-Fieber

European Youth Marathon
am 28.10.2018 um 11.00 Uhr
in Frankfurt an und um die Messe

Liebe Schülerinnen, liebe Schüler,
lasst uns gemeinsam LAUFEN !!!

LAUFEN für Achtung der Menschenwürde, Freiheit, Demokratie, Gleichheit, Rechtsstaatlichkeit, Wahrung der Menschenrechte, Meinungsvielfalt, Nichtdiskriminierung, Gleichheit von Frauen und Männern, Toleranz, Gerechtigkeit und Solidarität.

Als Europaschule möchten wir gerne mit einer möglichst großen Schülerzahl beim European Youth Marathon vertreten sein. Der 1. European Youth Marathon findet am Sonntag, den 28.10.18, in Frankfurt an und um die Messe statt.

Gestartet wird um 11 Uhr an der Ludwig-Erhard-Anlage auf der Höhe des Congress Center Messe Frankfurt. Die Strecke ist 4,2 km lang und endet wie die Strecke vom Frankfurt Marathon in der Festhalle. Die Veranstaltung ist kostenlos!

Nach Rücksprache mit dem Veranstalter dürfen alle Schülerinnen und Schüler unserer Schule teilnehmen. Es gibt keine Altersbegrenzung. Ebenfalls bekommen alle LäuferInnen ein T-Shirt geschenkt!

Meldet euch dazu bitte bei Herrn Helding persönlich an, oder schickt ihm kurz eine Mail mit eurer T-Shirt Größe, damit er euch auf die ZS LäuferInnenliste setzen kann. Wir treffen uns am 28.10.18 um 10 Uhr vor dem Congress Center Messe Frankfurt. Da es dort keine Umkleidekabinen gibt, kommt bitte direkt in eurer Sportbekleidung.

Wir freuen uns auf euch!

Anmeldungen sind noch bis zum 26.10. bei Herrn Helding persönlich oder per Mail möglich: c.helding@ziehenschule.de

Katja Schenk und Chris Helding (18.10.2018)

Einladung zum 95. Geburtstag

des Vereins der Freunde und Förderer
am 26.10.2018 ab 20:00 Uhr.

Eingeladen sind alle Eltern, Lehrerinnen und Lehrer und Freunde der Ziehenschule.

Party mit den "Thursday Night Guys"
in der Aula der Ziehenschule.

Wir freuen uns auf anregende Gespräche und alle,
die mit uns zusammen tanzen!

Eintritt: 5,00 €.
Wir danken der Band, die unentgeltlich spielt.
Der Eintritt fließt in Schulprojekte.

Verein der Feunde und Förderer (15.10.2018)

Einladung zum Kammermusikabend

Musik an der Ziehenschule

Die Fachschaft Musik lädt ein zum 

Kammermusikabend
am Mittwoch, 25.10.2018, um 19:30 Uhr
in der Aula der Ziehenschule

Schülerinnen und Schüler musizieren solistisch oder in kleinen Ensembles.

Eintritt frei. 

Kathrin Grabner (21.10.2018)

Schüleraustausch mit Mérignac

Bericht von Julie Jette, Lilli, Jakob und I Madee

Am 18. September sind wir, die Klasse 8d, nach Mérignac gefahren. Um 22 Uhr kamen wir am Bahnhof an und haben dort unsere Austauschpartner kennengelernt. Am nächsten Tag waren wir in der französischen Schule. Die Schule beginnt hier erst um halb neun und wenn man zu spät kommt, muss man am Eingang klingeln, weil die Tore dann geschlossen sind. Vormittags haben wir oft Ausflüge unternommen. Wir waren mehrmals in Bordeaux und haben die Stadt besichtigt. Einmal waren wir auf der Dune du Pyla, das ist die größte Düne Europas, sie ist 106 Meter hoch. Wir haben sogar Austern probiert. In Saint-Emilion haben wir eine Stadtrallye gemacht und alle haben Macarons gewonnen (die echten, nicht die bunten!). Saint-Emilion ist für ihren Weinbau bekannt und ihre Felsenkirche. Nachmittags haben wir etwas in den Familien unternommen. In Mérignac gibt es einen sehr leckeren Kuchen, der Canelé heißt. Uns hat es hier sehr gefallen, im Juni werden unsere Austauschpartner zu uns nach Frankfurt kommen.

L'histoire de Nellie, Emilie et Cassidy

Le premier jour, deux élèves français nous ont présenté leur collège. Après nous avons accompagné les élèves en cours, c’était très intéressant. Le lendemain, leur prof d’allemand (Monsieur Becker) nous a fait une visite historique de Bordeaux. En plus, nous avons visité la maison de l’huître et nous en avons goûté. Nous sommes aussi montés sur la Dune du Pilat, sous la pluie malheureusement. Le week-end tout le monde a fait des excursions avec sa famille. Lundi, nous sommes partis à Saint-Emilion où une dame nous a montrés l‘église monolithe et nous avons fait un jeu de piste. Après nous avons pu acheter des souvenirs pour nos parents, par exemple du vin ou des macarons. Le lendemain nous sommes retournés à Bordeaux et on a fait une visite en bus. Il faisait très froid, mais c’était quand même très intéressant. L’après-midi nous avons fait des expériences dans une exposition interactive sur le temps et les rythmes des êtres vivants. Le dernier jour, nous avons encore accompagné nous corres‘ à l’école.

Texte: Schülerinnen der 8. Klassen; Fotos: Frederik Baumüller (21.10.2018)

Wegscheide 2018

Bei trockenem, sonnigem Wetter fuhren die vier Busse auf das Gelände der Wegscheide, womit eine schöne Themenwoche für alle begann. Sechs 6. Klassen bezogen ihre zum Teil in diesem Jahr erst fertiggestellten Häuser, und nach dem Auspacken und erstem Mittagessen wanderten einige Gruppen bereits die Teufelsleiter hinunter zum Haselbach, in dem viele Schüler Abkühlung suchten. Im Verlauf einer sonnigen Woche wurden viele schöne Projekt und Ausflüge gemacht. Unter anderem wanderten Klassen nach Bad Orb oder zum Beilstein, andere wiederum machten Specksteinskulpturen oder erkletterten die Baumkronen des Geländes. Auch Imkerei und Bienenkunde standen auf dem Programm sowie Kooperationsspiele. Am Dienstag wurde der traditionelle Sporttag unter der Leitung der Sportlehrer Chris Helding und Roland Carls durchgeführt. Nicht nur an diesem Tag waren die Mentoren eine tatkräftige Unterstützung. Besonderes Lob verdienen auch die kompetenten Sanitäter, die in kleinen und auch größeren Einsatzfällen eine großartige, unverzichtbare Arbeit geleistet haben.

Text und Bilder: LehrerInnen von der Wegscheide Klassenfahrt (28.9.2018)

Survival

In der Themenwoche vor den Herbstferien lernten die Schülerinnen und Schüler der 10f sogenannte Survival-Techniken kennen. Zunächst wurde der fachgerechte Umgang mit Karte und Kompass geübt. Dann wurden Feuerbohrer gebaut, inklusive Bogen, Holzgriff, Bohrholz und Bohrstab. Es bildeten sich Glutnester, so dass Feuer ohne Feuerzeuge oder Streichhölzer entfacht werden konnten. Auch Zunder und Markasit, ein Feuerstein, kamen zum Einsatz. Dazu wurde der sichere Umgang mit Holzwerkzeugen geübt und Techniken zum Baumfällen und Entasten angewendet. Zum Abschluss wurden im Wäldchen des Schulgeländes aus den vorhandenen Materialien Notunterkünfte zur Übernachtung gebaut. Die Schülerinnen und Schüler zeigten sich interessiert an dem abwechslungsreichen Programm.

Text und Bild: Dirk Krautwig (25.9.2018)

Lesung von Jason Reynolds

"Ghost" im Literaturhaus

Ghost, so heißt Jason Reynolds neues Werk, in dem es eben um diesen Jungen, Ghost (eigentlich Castle Crenshaw), geht, der in seinem kurzen Leben schon viel (davon) rennen musste, regelmäßig in Schwierigkeiten gerät, nun aber die Bekanntschaft mit Coach Brody macht, der ihn in sein Team aufnimmt. Ob das die Wende in Ghost´s Leben ist? Das fragten sich auch die Schüler*innen der Klasse 9b, als in den letzten Wochen - zumeist gegen Ende des Unterrichts - aus dem Buch Ghost vorgelesen wurde. Wie passend, dass Jason Reynolds zufällig am 19. September im Literaturhaus Frankfurt war, um eben dieses Buch vorzustellen. Für Alle war es der erste Besuch in dieser Frankfurter Institution und auch die erste Begegnung mit einem (englischsprachigen) Autor. Niemand wurde enttäuscht! Jason Reynolds, der schon vor drei Jahren mit seinem Werk When I was the Greatest in Frankfurt zu Gast war, ist eine Erscheinung. Groß, mit tiefer Stimme, einem markanten Akzent und eigentlich immer einem Lächeln parat, das ansteckt. Kurz: Ein authentischer Typ mit der passenden street credibility, da in ärmlichen Verhältnissen in Washington D.C. aufgewachsen und teilweise als Obdachloser in Brooklyn lebend.

Moderiert wurde das Gespräch von Fridtjof Küchemann von der FAZ, mit Unterstützung von Philipp Herold, deutscher Vizemeister im Poetry Slam, der einige Passagen vorlas. Highlight war aber natürlich Jason Reynolds selbst, der gleich zu Beginn die ersten Seiten aus Ghost las. Nach einer knappen Stunde begann die offene Fragerunde und Jason Reynolds beantwortete wirklich jede Frage, ob danach wie reich er sei oder wer seine Lieblingsautoren wären. Fragen konnten auch auf Deutsch gestellt werden, die meisten Schüler jedoch trauten sich und fragten auf Englisch, sicher auch ein Merkmal dafür wie gelungen die Veranstaltung war. Die abschließende Autogramm- und Selfierunde war dementsprechend mit langen Wartezeiten verbunden. Für die Schüler der 9b war es ein tolles Ereignis, „inspirierend“ sei es gewesen. Wir waren zumindest die letzten, die an diesem Tag das Literaturhaus verließen.

Text und Bild: Carsten Herold (19.9.2018)

Tischtennis

Ziehenschüler verteidigen erfolgreich ihren Titel als Stadtmeister

Am 19.9.18 fand in unserer Schule der diesjährige Stadtentscheid im Tischtennis statt. Dieses Turnier durften wir zum ersten Mal ausrichten, weil unsere Mannschaften im letzten Jahr Stadtmeister wurden.

Im Vorfeld hatten wir das große Glück, von unserem Tischtennis Kooperationsverein - dem Turnverein Eschersheim - mit sechs hochwertigen Donic Tischtennisplatten und zahlreichen Banden neu ausgestattet zu werden. Ein riesiger Dank an Dirk Hertsch, den Tischtennis Abteilungsleiter vom TVE und Referendar (Chemie und Informatik) an unserer Schule.

Ursprünglich sollte am 19.9. in drei Wettkampfklassen gespielt werden. Bedauerlicherweise gab es kurzfristig zahlreiche Absagen, so dass unsere Tischtennis Mädchen WK III (2004-2007) und Jungen WK II (2002-2005) nicht zum Einsatz kamen. Deshalb kam nur unsere WK III Jungen (2004-2007) gegen die Freiherr-von-Stein-Schule zu ihrem Spiel um die Stadtmeisterschaft Frankfurts. Beide Mannschaften feierten im letzten Schuljahr große Erfolge. Die F.v.S. gewann mit einem großen Teil der Jungen erstmals den Hessenmeistertitel in der Wettkampfklasse IV, und wir waren im Landesfinale WK III nur der Carl von Weinberg Schule knapp unterlegen.

Das „Mannschaftsgerüst“ vom letzten Jahr mit Alessandro (9c), Mahan (8b), Jakob (9g) und Anour (7f) durfte in der Wettkampfklasse noch einmal antreten. Hinzu kamen die vom Coach Hertsch eingeladenen „Youngster“ Joshua (7b), Leo (5a) und Lian (5b). Für den letztgenannten Schüler Lian hatte sich seine Klasse eine besondere Überraschung ausgedacht. Pünktlich zu seinem Einzelspiel erschien die komplette Klasse mit selbstgebastelten Plakaten, um ihren Mitschüler eindrucksvoll zu unterstützen. Aber nicht nur die 5b, sondern zahlreiche Schülerinnen und Schüler, sowie Kolleginnen und Kollegen nutzten die Chance, die außergewöhnlich talentierten Tischtennisspieler beider Schulen zu beobachten.

Am Ende setzten wir uns in neun hochklassigen, fairen und immer spannenden Spielen mit 7:2 durch und konnten damit erfolgreich unseren Titel verteidigen. Damit qualifizierten wir uns wieder für den Regionalentscheid, der am 5. Dezember in Bad Salmünster ausgetragen wird. Die beiden Ziehenschule Mannschaften, die nicht zum Einsatz kamen, dürfen dort ebenfalls teilnehmen. Damit sind wir beim Regionalentscheid zum ersten Mal mit drei Mannschaften vertreten!

Ein herzliches Dankeschön geht an Schulsportkoordinatorin Sabine Konietzny für die Einladung und Ausrichtung des Turniers und den Fotografen Günther Helding für die schönen Fotos von dem Tischtennis Stadtentscheid an der Ziehenschule.

Text: Chris Helding; Fotos: Fotostudio Helding (19.9.2018)